Porta Nigra

Porta Nigra Brettspiel

Im Kennerspiel Porta Nigra von eggerstpiele verkörpert ihr die antiken Baumeister von Trier und versucht mit Taktik und geschicktem Timing, die wertvollsten Bauwerksteile der Stadt zu errichten.

Das Spiel zur Geschichte

Augusta Treverorum – das heutige Trier – wurde im späten Römischen Reich zu einer der größten Städte nördlich der Alpen. Gegründet zu Zeiten Augustus‘, wurde Trier von Generationen von Bauherren aufgebaut und schließlich im 4. Jahrhundert unserer Zeit zur Residenz der römischen Kaiser. Die beeindruckensten Bauwerke können auch heute noch besichtigt werden, vor allem die hervorragend erhaltene Porta Nigra – das „schwarze Tor“.

Inhalt:

Porta Nigra Brettspiel

1 Spielplan • 90 Bausteine • 80 Karten • 60 hölzerne Römer • 16 Holzscheiben • 10 Nachschubkarten • 4 Bauherren-Standfiguren • 4 Spielerablagen • 16 Fackelmarker • 16 Einflusschips • 4 „+100/+200“-Siegpunktmarker •
51 Münzen • 1 Rundenmarker • 2 Spielanleitungen (deutsch, englisch)

Autoren: Wolfgang Kramer und Michael Kiesling

Illustration: Michael Menzel

Die zwei Phasen

Die Nachfüllphase

Bei der Nachfüllphase überprüft man seine Anzahl der Bausteine im Bausteinmarkt, die Bauwerkskarten in der Bauwerkskartenauslage und die Ehrenkarten in der Ehrenkartenauslage.

Die Aktionsphase

Bei dieser Phase setzt man die Einflusschips ein und spielt eine Aktionskarte aus seiner Hand aus. Die gespielte Karte legt man dann auf den Ablagestapel und zieht sich eine neue Aktionskarte.

Die 5 Aktionssymbole

Kaufe 1 Baustein

Hier darf man genau einen Baustein kaufen. Die Bausteine haben verschiedene Farben. Die Figur muss sich auf dem Gebiet des Bauladens befinden um einen Stein kaufen zu können. Seinen Baustein stellt man auf die entsprechende Farbe in seinen Vorrat. Wenn man nicht genügend Sesterzen hat, dann kann man diese Aktion nicht ausführen.

Baue ein Bauwerksteil

Dort wo die Baumeisterfigur steht, darf man genau ein Bauteil aufstellen. Entscheidet man sich Bausteine in der Porta Nigra einzusetzen, dann müssen das aus einer Farbe immer minimal drei und maximal acht Bausteine sein. Um die Aktion ausführen zu können, muss obenauf ein Römer auf dem Bauwerksteil stehen.

Nimm 1 Einflusschip

Aus dem allgemeinen Vorrat nimmt man einen Einflusschip und legt ihn in den Spielbereich. Diese Aktion kann zu jeder Zeit während des Spiel eingesetzt werden.

Nimm 1 Fackelmarker

Man nimmt sich auch hier einen Fackelmarker aus dem allgemeinen Vorrat und legt ihn in seinen Spielbereich. Man kann die Fackeln auch einsetzen und gegen eine Sesterze eintauschen.

Nimm Münzen

Je nachdem wie viel Sesterzen auf dem Nimm Münzen Symbol angezeigt sind, nimmt man sich seine Sesterzen. Diese legt man in seinen eigenen Spielbereich.

My Village Zubehör
Porta Nigra Zubehör

Bauwerksregeln

Die Basilika

Aus zwei Reihen mit jeweils fünf Bauplätzen besteht die Basilika, mit einer A- und einer B- Reihe. Bei der Bewertung wird jede Reihe einzeln bewertet. Der Spieler mit den meist verbauten Steinen in einer Reihe bekommt 12 Siegpunkte. 6 Punkte der Spieler mit den zweitmeisten Stimmen. Besteht ein Gleichstand, dann gewinnt der Spieler mit dem wertvollsten Bauwerksteil.

Das Amphitheater

Das Theater besteht aus drei unterschiedlichen Reihen mit je 5 Bauplätzen. Es gibt eine A-, B- und C- Reihe. Die Reihen werden einzeln gewertet. Die Siegpunkte werden nach der Häufigkeit der Bausteine belohnt.

Die Stadtmauer

Aus einer einzigen Reihe mit zehn Bauplätzen entsteht die Stadtmauer. Zwanzig Siegpunkte bekommt der Spieler mir den meisten Bausteinen. Der zweitmeiste bekommt immerhin noch zehn Siegpunkte.

Die Porta Nigra

Aus neun Bauplätzen besteht die Porta Nigra. Die Bauhöhe reicht von drei bis zu acht Steinen. Die Höhenstufen werden einzeln gewertet.

Fazit

Natürlich benötigt jedes Brettspiel einen gewissen Platz auf dem Tisch, doch dieses hier braucht extrem viel Platz was die Spielfläche angeht. Das Spielfeld des Spielers dagegen selbst fällt dagegen gering aus. Die Aktionsphase ist hier bei diesem Spiel auf jeden Fall die wichtigste und für alles wird Geld benötigt. Die Bausteine sind durch unterschiedliche Farben markiert und daher auch gut erkennbar. Es warten viele Bonis auf die Spieler an allen Ecken und Kanten und durch die Fackelmarker darf man mehr Aktionen ausführen wie zuvor angegeben. Das schöne ist, dass es viele Wege gibt um Siegespunkte zu bekommen und daher macht es immer wieder Spaß Porta Nigra zu spielen.

Erklärvideo

Porta Nigra Brettspiel
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Idee
4.5
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)
Passend zum Thema
6. Oktober 2021
0 111
4. Oktober 2021
0 126
30. September 2021
0 134

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.