Heaven and Ale

Heaven and Ale – Kennerspiel des Jahres 2018!

Bei dem Brettspiel Heaven and Ale wird jeder Spieler zum großen Braumeister. Natürlich möchte jeder das beste Bier auf Erden brauen und so ist der Ehrgeiz sehr groß zu gewinnen. Man wetteifert mit den Mitspielern um die besten Mönchsplättchen und Rohstoffplättchen. Damit kann jeder seinen Klostergarten verbessern und muss immer wieder abwägen ob man noch Plättchen dazu kaufen sollte oder nicht. Nur wer den Fortschritt seines Braumeisters auf der Produktionsleiste voran treiben kann und den Fortschritt seiner Rohstoffe in bewegung setzt, kann am Ende gewinnen und das beste Bier in seine Fässer füllen.

Heaven & Ale Zubehör
Heaven and Ale Zubehör

Die Felder und Ihre Aktionen von Heaven & Ale

Rohstoff-Felder

Auf diesem Feld muss man mindestens ein Rohstoffplättchen kaufen. Man kann auch mehrere kaufen wenn man das Geld dazu hat und dort mehrere Plättchen liegen. Auf die Scheunenplätze selbst kann man nie Rohstoffplättchen legen. Hat man mit einen Scheunenplatz komplett eingeschlossen mit Rohstoffplätchen, dann führt man die Schritt aus, die beschrieben sind bei Scheunenplatz umschließen. Es kommt immer auf die Ertragszahl an wieviel ein Rohstoffplättchen kostet. Legt man es auf die Schattenseite des Klostergartens dann bezahlt man so viele Dukaten wie drauf stehen und auf der Sonnenseite verdoppelt sich der Preis immer.

Mönchsfelder

Die Preisfrage kommt immer darauf an wo man auf welcher Seite seines Spielplans das Mönchsplättchen ablegt und was das Plättchen kostet. Auf der Schattenseite muss man so viele Dukaten bezahlen wie auf der Karte stehen und auf der Sonnenseite zahlt man den doppelten Preis dafür. Umschließt man auch mit seinem Möchsplättchen einen Scheunenlatz, dann führt man die Schritte aus die bei einem Scheunenplatz umschließen stehen. Auf die Scheunenplätze selbst darf man keine Mönchsplättchen legen.

Felder mit Wertungsscheiben

Man muss seine Plättchen im Klostergarten aktivieren, damit sie Erträge bringen, indem man seine Spielfigur auf ein Wertungsscheibenfeld zieht. Dort nutzt man dann die dortige Wertungsaktion. Man darf nur höchstens eine Wertungsscheibe auf ein Erntefeld legen und muss natürlich auch frei sein. Man wählt dann eine Ertragszahl von eins bis fünf und aktiviert alle Rohstoffplättchen im Klostergarten mit dieser Zahl. Liegt das Rohstoffplättchen auf der Schattenseite, dann erhält man so viele Dukaten wie angegeben sind. Nutzt man die Sonnenseite, dann zieht man gleichfarbigen Rohstoffmarker auf der Produktionsleiste genauso viele Punkte nach vorne wie angegeben sind.

Fassfelder

Mit den zwölf Fässern kann man im laufe des Spieles unterschiedliche Ziele erfüllen. Hat man eines oder auch mehrere Ziele erreicht, dann kann man mit seiner Figur auf ein Fass ziehen und das Fass als Belohnung nehmen. Am Ende des Spiels gibt es durch die Fässer zusätzliche Punkte.

Umschließen eines Scheunenplatzes

Man führt folgende Schritte aus, wenn ein Scheunenplatz mit Mönchs- oder Rohstoffplättchen belegt ist:

  • Der Scheunenertragswert wird ermittelt, indem man alle Zahlen zusammen zählt die direkt um den Scheunenplatz liegen
  • Mit dem Braumeister darf man so viele Felder auf der Produktionsleiste gehen wie auch der Scheunenertragswert ist
  • Aus dem Vorrat nimmt man sich ein Scheunenplättchen und legt auf das entsprechende Feld

Vervollständigung eines Privilegpaares

Hat man ein Privilegpaar vervollständigt, dann darf man eine Privilegkarte daneben ablegen und bekommt die Belohnung der Karte. Möchte man dort keine Karte ablegen, kann man das auch später dort nicht nachholen.

Heaven & Ale Material
Heaven and Ale Material

Erweiterung

Zu Heaven and Ale gibt es jetzt auch die Erweiterung Heaven and Ale: Der Bierkutscher. Hier muss man nicht nur Bier brauen, sondern es auch die Bierfässer irgendwo lagern können und die Pferde mit Heu versorgen. Denn nur dann ist es einem möglich auch die Schankwirte mit dem kostbaren Tröpfchen beliefern zu können.

Fazit

Hier haben wir ein taktisches Spiel mit vielen Entscheidungsmöglichkeiten. Sollte man Geldnot haben, kann man seine Privilegkarten verkaufen und dafür Dukaten bekommen. Zug um Zug wird der Spieler vor neue Fragen und Herausforderungen gestellt was das ganze mega spannend macht. Allerdings macht es das wiederum schwieriger die richtige Strategie zu finden, da die anderen Spieler den Plan ganz schnell durchkreuzen können. Die Anleitung ist etwas ausführlicher aber trotzdem gut beschrieben und gut zu verstehen.

Erklärvideo

Brettspiel Heaven and Ale Bewertung
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Idee
4.8
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)
Passend zum Thema
27. September 2021
0 6
25. September 2021
0 18
24. September 2021
0 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.