Change Horses

Change Horses – Die letzten werden die ersten sein!

Bei dem Kartenspiel Change Horses von Eggertspiele gewinnt nicht das erste sondern das letzte Pferd das Rennen. Das ist zwar für die meisten Spiele ungewöhnlich, da da ja immer der erste gewinnt, der durch das Ziel schießt. Aber vielleicht ist gerade dieser Spielzug so interessant für dieses Rennen. Natürlich versucht jeder mit den ausgespielten Karten alle andere Pferde, außer sein eigenes vorwärts zu bewegen. Das letzte Pferd ist also der Sieger, es sei denn es gibt ein weiteres Pferd das auch zeitgleich über das Ziel galoppiert ist, dann entscheidet wer von den Mitspielern mehr Jokerkarten besitzt.

Change Horses Zubehör
Change Horses Zubehör

Spielaufbau von Change Horses

In die Tischmitte legt man für alle gut erreichbar das Spielbrett. Auf dem Brett sieht man einen Rundkurs mit 6 Bahnen, wobei jede Bahn aus 12 Feldern besteht. Die Kartenablage-Felder befinden sich im Zentrum des Rundkurses. Hat jeder Spieler seine Zugreihenfolge Karte bekommen, dann kommen noch zwei Joker und einen Satz von den Bewegungskarten hinzu. Auf den Jokerkarten sind die vier möglichen Aktionen abgebildet. Die Pferde stellt man jeweils ein Tier pro Bahn auf das Startfeld. Man mischt die Besitzurkunden und nachdem jeder eine bekommen hat, schaut man sich diese heimlich an und legt sie verdeckt vor sich ab. Den Rest der Besitzkarten legt man als Stapel zur Seite.

Die Bewegungskarten

Mit diesen Karten bewegt man die Pferde nach vorne und auf ihr sind immer zwei verschiedene Pferde abgebildet. Für jeden Spieler gibt es einen Satz dieser Karten.

Die Zugfolge Karten

Diese Karten zeigen an, wer jetzt am Zug ist in der Runde, legen also die Spielerreihenfolge fest.

Die Karottenkarten

Erst bei der Profi Variante kommen die Karottenkarten zum Einsatz. Auf Ihnen sieht man eine unterschiedliche Anzahl an Karotten.

Change Horses Bild
Change Horses Bild

Spielablauf von Change Horses

Man fängt damit an, dass sich jeder Mitspieler drei von seinen Bewegungskarten aussucht und diese Karten vor sich verdeckt ablegt. Anschließend werden diese Karten gemischt und auch für alle gut sichtbar umgedreht. Jetzt kommt die Spielreihenfolge zum Zug und jeder nimmt sich eine Karte und diese kommt ins Zentrum der Arena. Haben alle eine Karte abgelegt, ist die erste Runde beendet. Jetzt schaut man sich die Farben auf den Karten an. Man zählt die gleichen Farben zusammen und bewegt sich dementsprechend nach vorne. Hat man eine gerade Anzahl, dann bleibt das Pferd stehen.

Ein Pferd was auf der gleichen Bahn auftaucht, kann nicht überholt werden. Man muss dann seinen Zug hinter dem Pferd beenden. Hat man die Auswertung hinter sich gebracht, dann wird eine neue Spielreihenfolge ermittelt für die nächste Bewegungsrunde. Dabei wird der letzte Spieler diesmal der neue Startspieler. Die restlichen Karten werden gemischt und an die anderen Mitspieler verteilt.

Jetzt sucht man sich die nächste Bewegungskarte aus, aber auch die Karten im Zentrum werden diesmal mit berücksichtigt. Ist die zweite Bewegungsrunde durch, dann wir die zentrale Auslage abgeräumt. Anschließend wird wieder eine neue Spielreihenfolge ermittelt und man legt zwei neue Handkarten in seine eigene Auslage.

Zu den normalen Bewegungskarten darf man auch die Joker einsetzen sofern man an der Reihe ist. Der Joker gibt vier Optionen vor, bei denen man sich eine aussuchen darf. Man kann mit dem Joker ausliegende Bewegungskarten sperren, zwei Pferde um jeweils einen Bahn nach Außen oder Innen versetzen, die letzten Pferde zwei Felder vorwärts bewegen oder die eigene Besitzkarte gegen eine andere im Vorratsstapel austauschen. Das Spiel endet wenn man entweder 14 Durchgänge gespielt hat oder ein Pferd die Ziellinie überschreitet.

Fazit

Bei der Profi Variante bekommen die Spieler Karottenkarten mit denen man die Spielreihenfolge versteigern kann in jeder Runde und das nach gewissen Regeln. Man weiß also nie wo wirklich, welchem Spieler jetzt welches Pferd gehören könnte. Mit vier oder mehr Personen macht es am meisten Spaß. Es kommt öfter vor, dass zwei Pferde gleichzeitig durch das Ziel kommen. Auch wenn man dann den Sieger an den Jokerkarten ausmacht kann es durchaus sein, dass auch diese Anzahl gleich ist. Wenigstens bei der Profi Variante könnte man dann sagen, dass man die Karottenkarten als Entscheidungshilfe dazu nimmt. Wer noch die meisten hat, ist dann der Gewinner. Egal ob als Familienspieler oder Profispieler, man sollte sich das Spiel auf jeden Fall man ansehen.

Erklärvideo Englisch

Brettspiel Change Horses
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Idee
4.7
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)
Passend zum Thema
6. Oktober 2021
0 54
4. Oktober 2021
0 72
28. September 2021
0 76

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.