()

Die Regulierung des Glücksspiels im Internet wurde durch den Glücksspielstaatsvertrag neu aufgesetzt. Etliche Zuständigkeiten der einzelnen Bundesländer sind neben den Aufgaben der zentralen, bundesweit zuständigen Behörde darin festgelegt. Diese Länder müssen Bankhalterspiele konzessionieren – kommen dabei aber nicht immer zügig voran. Wie ist der Stand in den einzelnen Bundesländern? Wir geben einen Überblick.

Die besten Auslandscasinos

Testsieger 07/2022:
SilverPlay
125% Bonus bis 1000€
Ohne 5 Sek., ohne Limit & kein Video-Ident

5.0

Keine Beschränkungen mit EU Lizenz

Exklusiv in Deutschland 07/2022:
GreatWin Casino
100% Bonus bis 500 € + 200 Freispiele
Keine Limitierungen, keine Spielpausen

5.0

Neues Online Casino mit EU-Lizenz

Testsieger EU-Casinos 07/2022:
Cazimbo
1000€ Bonus + 150 FS
Schnelle Spins, ohne Limit & Verifizierung

5.0

EU-Lizenz - ohne Einschränkungen

Testsieger Casinospiele 07/2022:
RollingSlots
200% bis 500€ + 200FS
No Limit, ohne 5 Sek. Regel & ohne Verifizierung
5.0
EU Lizenz ohne Limitierungen

Bestes neuestes Casino in 2022:
OXI Casino
100% bis 100€ + 100FS
Keine Limits, kein VideoIdent, High Roller Bonus

5.0

Ohne Limits mit EU-Lizenz

Top Spiele 2022:
5Gringos bis zu 1000€ und viele Freispiele
Keine 5 Sek. Pause & Verifizierung, kein 1€ Limit
4.8
Riesige Spielauswahl ohne Limits
Testsieger Deutschland:
National Casino 550€ Bonus + 250 Freispiele
Ohne Limitierungen & Videoident
Keine 5 Sekunden Pause
4.8
Ohne Regeln & Limits mit EU -Lizenz

Slot Paradies:
Oh My Spins 100% bis 500€ Bonus + 200 FS
Prize Drops, Cashback & Reload Boni

4.8

Keine Limits & Regularien

Slots & viel mehr:
Magical Spin Casino 3000€ Bonus + bis zu 100FS
2 Mio. Euro Drops & Wins
4.8
Keine Einschränkungen
Bester Slot Anbieter:
SlotHunter Casino 200 Freispiele + bis zu 300€
Bonuscode: OPEN50
4.8
Ohne Limits & Regularien
Top Casino-Spiele Portal:
GSlot Casino
200 € + 200 Freispiele
Keine Einzahlungs- und Setzlimits + 300+ Live Games
4.5
MGA Lizenz ohne Limits

Newcomer für 2022:
Wazamba Casino 100% Bonus bis 500€ + 200FS
Reload Bonus jedes Wochenende 700€ + 50 FS

4.5

Kein Limit, keine 5 Sek. Pause & keine Verifizierung

Spielspaß ohne Einschränkungen:
Ricky Casino bis 1200 € Bonus und 120 Free Spins auf die ersten 6 Einzahlungen
Keine Limits & ohne Spielpausen
4.5
Mit Tischspielen, Jackpots und Live-Games

Ohne Limit!:
Casinoly
Bis 500€ Bonus + 200 Freispiele
Schnelle Spins, hohe Einsätze

4.5

Spielen ohne Einsatz-Limits

4-in-1-Super-Casino-Paket:
DACHbet Casino
350% Bonus bis zu 1000€
Bonuscode: DBETWEL125

4.5

EU Lizenz & Schnelle Spins

Hintergrund: Die neue Regulierung von Online Casinos

Zuständigkeit der Bundesländer

Online Casinos unterliegen in Deutschland einer neuen Regulierung. Am 1.7.2021 trat der Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Dieser regelt, unter welchen Bedingungen Glücksspiel im Internet hierzulande zulässig ist. So haben sich die Bundesländer etwa auf ein monatliches, anbieterübergreifendes Einzahlungslimit in Höhe von 1000 EUR verständigt.

Auch weitere Einschränkungen wie zum Beispiel ein 1-Euro-Einsatzlimit, ein Jackpotverbot und das Verbot parallelen Spiels in mehreren Onlinecasinos gleichzeitig gehören zu den regulatorischen Maßnahmen. Das Ziel: Den Spielerschutz so weit wie möglich stärken.

Die Regelungen des Staatsvertrags werden durchaus kritisiert. Kritiker monieren insbesondere, dass in Deutschland lizenzierte Onlinecasinos aufgrund der Regulierung nicht mit ausländischen Anbietern konkurrieren können. So ist das Spieleangebot hierzulande eingeschränkt, die Auszahlungsquoten aufgrund der Struktur der Besteuerung weniger attraktiv.

Gleichwohl: Die neuen Regelungen gelten. Und zu diesen Regelungen gehört auch die Einrichtung einer zentralen Glücksspielbehörde. Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) mit Sitz in Halle an der Saale ist derzeit im Aufbau befindlich. Die GGL will gegen unerlaubtes Glücksspiel und die Werbung dafür Vorgehen, Forschung im Bereich Glücksspiel vorantreiben und mit allen Interessensgruppen im Dialog stehen.

Zentrale Behörde geschaffen – doch die regelt nicht alles

Bundesländer Regelung

Durch die GGL in Halle an der Saale werden virtuelle Spielautomaten (Slots) sowie Poker reguliert, lizenziert und beaufsichtigt. Die erste Lizenz für Spielautomaten wurde Anfang Mai 2022 vergeben.

Lizenznehmer ist die Gauselmann-Tochter Mernov Betriebsgesellschaft mbH (kurz: Mernov) mit Sitz in Espelkamp. Das Unternehmen ist mit den Marken JackpotPiraten und BingBong am Markt vertreten. Die Lizenz wurde noch nicht durch durch die GGL, sondern durch das Innenministerium von Sachsen-Anhalt vergeben – das zusammen mit dem Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt übergangsweise die Lizenzvergabe übernimmt, bis die GGL arbeitsfähig ist.

Die Konzessionierung von Bankhalterspielen – etwa Roulette, Blackjack und Baccarat – fällt dagegen in die Zuständigkeit der 16 Bundesländer.

Entscheidend dafür ist § 22c des Staatsvertrags. Demnach können die Bundesländer selbst oder durch einen Lizenznehmer Glücksspiele betreiben. Jedes Bundesland darf dabei höchstens so viele Konzessionen erteilen, wie Lizenzen für Spielbanken im jeweiligen Land am 17. Januar 2020 vergeben werden konnten (Stichtagsregelung).

Bankhalterspiele werden durch Bundesländer konzessioniert

Die Konzessionierung ist jedoch noch nicht besonders weit fortgeschritten. Jedes Bundesland bestimmt auch hier das Tempo selbst. Deshalb gibt es bislang keine deutschen Onlinecasinos mit klassischen Casinospielen wie Roulette.

Dies wiegt umso schwerer, da auch Automaten, die solche Bankhalterspiele abbilden, laut Glücksspielstaatsvertrag verboten sind. Dementsprechend groß ist die Auswirkung der schleppenden Konzessionierung auf die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Anbieter.

Die Bundesländer sind nicht verpflichtet, Online-Casinospiele zuzulassen. Auch ein totales Verbot ist möglich. Grundsätzlich dürfen die Online-Casinospiele eines Bundeslandes nur Personen offenstehen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im jeweiligen Bundesland haben.

Die Bundesländer sind auch für die Besteuerung von Online-Casinospielen zuständig. Anders verhält es sich mit der Besteuerung von virtuellen Spielautomaten und Poker. Hier gilt eine bundesweit einheitliche Steuer in Höhe von 5,3 %. Diese hatte der Bundestag kurz vor dem Inkrafttreten des Staatsvertrags durch eine Änderung des Rennwett- und Lotteriegesetzes verabschiedet.

Zusammenfassend gilt also: Schon jetzt können Spieler aus ganz Deutschland bei Onlinecasinos mit deutscher Lizenz Slots und Poker spielen. Online-Casinospiele gibt es bislang jedoch nicht, da noch kein Bundesland das Lizenzverfahren abgeschlossen hat. Sobald Konzessionen vergeben wurden, stehen auch Roulette, Baccarat und Blackjack zur Verfügung – allerdings nur für Bewohner des jeweiligen Bundeslandes.

Gesetzgeber verspricht sich durch Legalisierung auch Steuereinnahmen

steuereinnahmen bundesländer

Der Gesetzgeber verspricht sich von der Neuregelung der Glücksspielregulierung eine Verschiebung aus dem Graubereich in den regulierten Bereich. Nicht zuletzt möchte der Fiskus Steuereinnahmen generieren.

Dass die Verschiebung in den vollregulierten Bereich gelingen kann, zeigt ein Blick auf die Niederlande. Dort wurde Ende 2020 der Glücksspielmarkt liberalisiert. Im vierten Quartal 2021 erzielte der legale Online Glücksspielmarkt des Landes einen Umsatz in Höhe von 185,5 Millionen EUR. Auch wenn keine exakten Zahlen zum illegalen Markt vorliegen, zeigt die Entwicklung doch, dass Spieler das neu regulierte Angebot annehmen.

Auch Zahlen aus Deutschland zeigen, dass die Ziele des Gesetzgebers zumindest in Teilen erreicht werden können. So teilte das hessische Innenministerium im Mai 2022 mit, dass dem Bundesland seit dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags rund 20 Millionen EUR an Steuereinnahmen aus dem Spiel im Internet zugeflossen sein.

Das Finanzamt in Frankfurt ist nicht nur für hessische Anbieter zuständig. Insgesamt flossen allein bis zum Jahresende 2021 188,1 Million EUR aus der virtuellen Automatensteuerung und 13,6 Millionen EUR aus der Onlinepoker Steuer nach Frankfurt – wovon der Großteil an andere Bundesländer abgegeben werden muss.

Online Casino Konzessionen der Bundesländer: So ist der Stand

Wie steht es um den Prozess der Zulassung von Online-Casinospielen in den einzelnen Bundesländern?

Die Mehrzahl der Länder hat bislang gar keine Schritte in Richtung Konzessionierung von Online-Casinospielen unternommen. Die Abstimmungsprozess auf politischer und behördlicher Ebene scheint noch in einem frühen Stadium zu sein. Konkrete Beschlüsse wurden bislang nur in NRW, Schleswig-Holstein und Thüringen getroffen. In Baden-Württemberg steht ein entsprechender Beschluss wohl kurz bevor.

NRW

Im größten Bundesland Nordrhein-Westfalen wurde im Februar durch den Landtag ein Gesetz zur Zulassung von Online-Casinospielen verabschiedet. Das Land will demnach maximal fünf Konzessionen an unterschiedliche Anbieter verteilen. Gleichzeitig wird auf ein staatliches Monopol verzichtet.

Für das Gesetz stimmte die damalige Landesregierung aus CDU und FDP. SPD und Grüne (letztere könnten Bestandteil der neuen Landesregierung sein) stimmten dagegen. Die Landesregierung will mit dem Gesetz die Nachfrage kanalisieren und aus der Illegalität herausholen. Argumentiert wird auch mit dem Spielerschutz: In legalen Kanälen seien Spieler besser vor Spielsucht, Manipulation und Betrug besser zu schützen als im halblegalen Graubereich.

Auf Forderungen der Opposition, Boni und Online Rabatte zu verbieten und Werbung restriktiv zu regulieren, verzichtete die Regierung. Das Land NRW hatte 2021 die landeseigene Casinogesellschaft Westspiel für 142 Mio. EUR an den Glücksspielkonzern Gauselmann verkauft.

Die nun zu vergebenen Konzessionen sollen in einem transparenten Verfahren zugeteilt werden. Gültig sind die Lizenzen zehn Jahre lang.

Bayern

In Bayern ist das Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration zuständig für die Glücksspielregulierung des Landes. Das bayerische Ausführungsgesetz zum Glücksspielstaatsvertrag regelt Einzelheiten. Bislang wurde jedoch kein Verfahren für die Vergabe von Konzessionen gestartet.

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein ist die Konzessionierung von Online-Casinospielen besonders weit vorangeschritten. Ende April 2022 startete das Innenministerium das Verfahren zur Erteilung von Konzessionen. Zu vergeben sind vier Lizenzen für den Spielbetrieb im Internet.

Die Konzession setzt das Bestehen einer Eignungsprüfung voraus. In diesem Rahmen soll auch geprüft werden, ob die Ziele des Glücksspielstaatsvertrags 2021 durch die Konzessionierung erreicht werden. Die Lizenzen sollen eine Gültigkeit von 15 Jahren besitzen. Wer sich für eine Konzession bewirbt, muss für die Teilnahme am Verfahren Gebühren bezahlen.

Baden-Württemberg

Lotto Baden-Württemberg hat bereits kurz nach dem Jahreswechsel angekündigt, das Spieleangebot zu erweitern. Bereits im Januar waren Automatenspiele sowie Sofortlotterien in Planung. Auch Onlinecasino-Spiele wie Roulette und Blackjack sollten aufgenommen werden. Hierzu will die Lottogesellschaft jedoch die Novellierung des Landes Glücksspielgesetzes abwarten.

Diese Novellierung wurde durch den baden-württembergischen Ministerrat bereits im Dezember 2021 in die Wege geleitet. Es wird erwartet, dass im Laufe des Jahres 2022 Onlinecasino-Spiele verfügbar sein werden.

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz ist die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) für die landesweite Überwachung und Ausführung des Landesglücksspielgesetzes zuständig. Mit dem Landesglücksspielgesetz wird mit Glücksspielstaatsvertrag umgesetzt. Bislang wurde kein Vergabeverfahren für Konzessionen gestartet.

Hessen

In Hessen ist Landesinnenministerium zuständig für die Glücksspielaufsicht. Dieses hat bislang kein Lizenzverfahren für Onlinecasino-Spiele gestartet.

Beim Ministerium wurde die Geschäftsstelle Glücksspielkoordination (GGS) angesiedelt. An dieser nehmen auch die anderen Bundesländer teil.

Die gemeinsame Geschäftsstelle Glücksspiel soll die Zusammenarbeit der Glücksspielaufsichtsbehörden koordinieren. Insbesondere dient die Geschäftsstelle dazu, die länderübergreifende Zusammenarbeit in den Bereichen Internet, Zahlungsströme, Glücksspielaufsicht sowie Abstimmung von Erlaubnis und Evaluierung zu vertiefen.

Niedersachsen

Im Land Niedersachsen ist das Ministerium für Inneres und Sport die zuständige Glücksspielaufsichtsbehörde. Auf der Website findet sich lediglich der Hinweis, dass der frühere Glücksspielstaatsvertrag mit Ablauf des 30.6.2021 außer Kraft getreten ist. Ein Erlaubnisverfahren wurde noch nicht in die Wege geleitet.

Hamburg

In Hamburg ist die Behörde für Inneres und Sport für die Glücksspielregulierung zuständig. Auf der Website der Behörde finden sich bislang ausschließlich Hinweise und Formulare zu den alten Regelungen. Ein Konzessionsverfahren für Online-Casinospiele wurde noch nicht gestartet.

Bremen

Zuständig für die Glücksspielregulierung in Bremen ist der Senator für Inneres. Auf der Website finden sich Hinweise zur Konzessionierung für die Bremer Toto Lotto GmbH und die Bremer Spielbanken sowie Regelungen für Spielhallen. Verfahren zur Konzessionierung von Online-Casinospielen gibt es noch nicht.

Berlin

Zuständig für die Glücksspielregulierung im Land Berlin ist die Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport. Auch hier gibt es ein Ausführungsgesetz zum Glücksspielstaatsvertrag 2021. Ein konkretes Verfahren zur Lizenzvergabe existiert jedoch noch nicht.

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern ist das Ministerium für Inneres, Bau- und Digitalisierung für das Glücksspielwesen zuständig. Hier finden sich auf der Website bereits Hinweise auf den Glücksspielstaatsvertrag 2021. Diese betreffen jedoch noch nicht die Konzessionierung von Online-Casinospielen. Ein solches Verfahren wurde in dem Bundesland noch nicht gestartet.

Brandenburg

Das für Glücksspiel zuständige Ministerium im Land Brandenburg ist das Ministerium des Innern und für Kommunales. Ebenso wie in den anderen Bundesländern gibt es ein Glücksspielausführungsgesetz. Ein Konzessionsverfahren für Online-Casinospiele gibt es jedoch bislang nicht.

Sachsen

Als oberste Glücksspielaufsichtsbehörde im Freistaat Sachsen fungiert die Landesdirektion Sachsen mit Dienstsitz in Leipzig. Auch in Sachsen wurde ein Ausführungsgesetz beschlossen. Auf der Website findet sich ein Hinweis zu Online-Casinospielen, die sich allerdings auf den abgelaufenen Übergangszeitraum bezieht. Ein Verfahren für die Vergabe von Konzessionen wurde noch nicht angekündigt.

Sachsen-Anhalt

Das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-​Anhalt ist oberste Glücksspielaufsichtsbehörde des Bundeslandes. Nachgeordnete Behörde ist das Landesverwaltungsamt. Auf der Website finden sich bislang keine Hinweise auf ein Konzessionsverfahren für Online-Casinospiele.

Thüringen

Der thüringische Landtag hat im März 2022 den Weg für Online-Casinosspiele freigemacht. Dazu wurde das Thüringer Spielbankengesetz geändert. Das Land will Roulette und Co. selbst anbieten und keine Konzessionen an private Anbieter vergeben. Derzeit gibt es in Thüringen keine Spielbank – ein entsprechendes Angebot ist somit zunächst noch aufzubauen. Beobachter gehen davon aus, dass die Thüringer Staatslotterie Betreiberin von Online-Casinospielen sein wird. Die Regierung sieht in einem staatlichen Betrieb die bestmögliche Garantie dafür, dass Angebote manipulationsfrei und maßvoll gestaltet seien.

Saarland

Im Saarland entfällt die Zuständigkeit für die Glücksspielregulierung auf das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport. Auch in diesem Bundesland gibt es bislang kein Verfahren für die Vergabe von Konzessionen.

Wird die neue Regulierung ein Erfolg?

gluecksspielgesetz

Insgesamt verläuft die Regulierung auf Ebene der Länder also nur schleppend. Es dürfte bis ins Jahr 2023 dauern, bis alle Bundesländer eine abschließende Entscheidung im Hinblick auf die Zulassung von Online-Casinospielen und die dafür ausgewählten Lizenznehmer getroffen haben. Auch deshalb lässt sich bislang noch nicht absehen, ob die deutschen Pläne zur Neuregulierung des Glücksspiels im Internet ein Erfolg werden.

Die inländisch lizenzierten Anbieter stehen in Konkurrenz zu Anbietern mit Sitz und Lizenz im Ausland – etwa Online Casinos aus anderen EU-Mitgliedstaaten wie Malta. Im Vergleich zu diesen sind die deutschen Anbieter aus Sicht von Verbrauchern in vielen Aspekten weniger attraktiv.

So gelten in Deutschland zahlreiche Regelungen für den Spielerschutz, die als einschränkend empfunden werden. Dazu gehört etwa die 5-Sekunden-Regel: Diese schreibt vor, dass eine Spielrunde mindestens 5 Sekunden dauern muss. Auch die strenge Limitierung von Einzahlungen und Einsätzen, das Verbot von Kryptowährungen und die strengen Vorgaben zur Verifikation von Kundenkonten lassen deutsche Anbieter kompliziert und behäbig erscheinen.

Dieses Bild setzt sich sogar bis hin zur Behandlung von Demospielen fort. Diese untersagt der deutsche Gesetzgeber für Kunden, die kein Spielkonto führen. Ein Spielkonto muss jedoch spätestens nach 20 Stunden verifiziert sein, um freigeschaltet zu bleiben. Die dauerhafte, kostenlose und risikofreie Nutzung von Demospielen ist in Deutschland somit nur nach einer vollständigen Verifikation möglich.

Auslandscasinos als Übergangslösung?

Wer nicht auf die deutschen Bundesländer warten möchte, entscheidet sich für ein Casino aus Malta, dem Vereinigten Königreich, Gibraltar oder den Niederländischen Antillen. Hier gibt es alteingesessene Anbieter, die schon seit Jahrzehnten auf dem deutschen Markt aktiv sind.

Die Casinos verfügen über eine seriöse Lizenz und werden streng überwacht. Spieler profitieren von einem größeren Spieleangebot mit attraktiven Ausschüttungsquoten, hohen Bonusofferten und weniger Einschränkungen im Hinblick auf Einzahlungen, Einsätze etc.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.